Neujahrskonzert

5. Januar 2015 in Heilbronn

Nicht nur die Freunde der Operette kommen zum Jahreswechsel voll auf ihre Kosten! Auch Liebhabern der „Goldenen Zwanziger“ und natürlich allen WKO-Fans sei ein fulminantes musikalisches Feuerwerk zum Jahresauftakt versprochen. Mit Frederik Loewe, Eduard Künneke, Paul Abraham, Franz Lehár und Kurt Weill garantieren die Hits der Berliner Operetten-Größen ganz große Gefühle, Historisches und Revolutionäres – und all das, wie es sich für diese Zeit gehört, präsentiert mit einer gehörigen Portion Schnoddrigkeit. So grau die politische Wirklichkeit der Weimarer Republik war, so glanzvoll waren Kunst und Kultur, die frei von Zensur zur Entfaltung gelangen konnten und in den 1920er Jahren einen rasanten Aufschwung erlebten. Vor allem Musik und Tanzvergnügen gehörten zum Lebensstil der „Goldenen Zwanziger“. Das Zentrum dieses kulturellen Neuerwachens war Berlin. Die Menschen erwachten aus einer Art Verpuppung, schlüpften in neue Persönlichkeiten, lebten ihre inneren Ängste aus, die in schrillen Tönen und Gesängen verarbeitet wurden. Es wurde getanzt, gelacht und über die Stränge geschlagen. Der Jazz wurde groß, die Jugend tobte sich aus, die Röcke wurden kürzer, junge Frauen zeigten sich in Cafés und auf Tanzveranstaltungen mit Zigarette und neuem Selbstbewusstsein. Und mittendrin: Die Operette. Ein Genre, das wie kein anderes das Zügellose und Heitere zum Ausdruck brachte. Zentrale Figur der Berliner Operette war Eduard Künneke. Wer kennt sie nicht, seinen „Vetter aus Dingsda“ oder seine „Frau Luna“, in der die „Berliner Luft“ besungen wird? Oder Paul Abraham, der Wahlberliner, der dort zum gefragtesten Komponisten seiner Zeit wurde? Mit den Operetten „Vikoria und ihr Husar“, die „Blume von Hawaii“ oder der „Ball im Savoy“ schuf er die erfolgreichsten musikalischen Bühnenstücke in ganz Europa und galt durch seinen Mix aus jazzigen und traditionellen musikalischen Elementen als der Erneuerer und Retter des etwas in die Jahre gekommenen Genres. Und dann gibt es noch den Berliner Frederik Loewe, der seinem Vater, einem Sänger, als junger Mann nach Amerika folgte, wo er mit „My Fair Lady“ eines der bekanntesten Musicals überhaupt schrieb. Und last but not least: Kurt Weill, der mit der Vertonung von Bertolt Brechts „Dreigroschenoper“ einen Welthit schrieb und mit der „Moritat von Mackie Messer“ oder der „Seeräuber-Jenny“ Ohrwürmer der Extraklasse produzierte. Lassen Sie sich in eine Welt voll Überschwang, Glamour und „Berliner Luft“ entführen!

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Harmonie Heilbronn
Allee 28
74072 Heilbronn
Wann ist das Event?
Montag, 5. Januar 2015
19:30 Uhr
Seit 2045 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Neujahrskonzert - Heilbronn - 05.01.2015 – Copyright © 2020 Kleiner Kalender