Oni Wytars

13. Dezember 2014 in Esslingen am Neckar

Live im Münster Sankt Paul Esslingen.

Mediterrane Liebeslieder aus Renaissance und mündlicher Überlieferung.

Seit Menschen sich verlieben, werden Lieder oder Poesien geschrieben, die an das Herz der oder des Geliebten gerichtet sind. Das ist seit Jahrtausenden so und wird sich hoffentlich nie ändern. Die Autoren dieser Liebeslieder -und Gedichte waren in der Vergangenheit Könige, Troubadoure und Troubadourinnen, fahrende Sänger, Hofkapellmeister, verarmte Dichter und zahllose andere, von denen uns leider keine Spur erhalten blieb. Sie alle haben uns einen unerschöpflichen Reichtum an Dichtung und Musik hinterlassen, dessen früheste Spuren wir im Mittelalter finden.
Zu Beginn der Renaissance, um 1500, als man begann, Musik zu drucken und diese Notenblätter auf den Strassen und Gassen der europäischen Städte zu verkaufen, entwickelte sich ein unvorstellbarer Hunger der Menschen nach Musik, die sie selbst zuhause oder in sogenannten "musikalischen Zirkeln", von denen es um 1600 allein in Neapel über 100 gab, vortragen konnten. Dieser Hunger wurde von zahlreichen Komponisten wie Giovanni Leonardo Dell'Arpa, Johannes Hieronymus Kapsberger, Sbruffapappa, Giovan Domenico Da Nola und vielen anderen gestillt, die in großen Mengen Lieder schrieben, die relativ einfach und eingängig waren und die vor allen Dingen von einem sprachen: der Liebe. So entstanden also, hauptsächlich in Italien, Spanien und Frankreich, Liederbücher "für jedermann". Oder zumindest für die, die jener Gesellschaftsschicht angehörten, die es sich leisten konnte, sich mit "Lautenspiel" die Zeit zu vertreiben.

Während der Renaissance bestand die Kunst eines Interpreten solcher Liebeslieder darin, sie mit einer solchen Überzeugung, Leichtigkeit und Kunstfertigkeit und zugleich ergreifender Einfachheit vorzutragen, dass sie praktisch zu seinem "Eigentum" wurden.

Das Ensemble existiert seit 1983, zunächst als Ensemble für mittelalterliche Musik. Ein Schwerpunkt war stets die Erforschung der Zusammenhänge und gegenseitigen Einflüsse der Kunst - und Populärmusik der Mittelmeerländer vom 13. - 15. Jahrhundert. Die Beschäftigung mit den Klängen des italienischen Trecento, den Pilgergesängen aus katalanischen und spanischen Manuskripten des 13. und 14. Jahrhunderts, den Melodien der Troubadoure und Trouvères brachte die Musiker aus Italien, Deutschland, Österreich und Grossbritannien schließlich dazu, sich auch für die Musik der Renaissance und des Frühbarock zu interessieren. Da lag es nahe, heutige musikalische Traditionen aus dem italienischen, französischen und spanischen Mittelmeerraum zu studieren, die ihre Wurzeln ohne Zweifel in der Musik des 15. und 16 Jahrhunderts haben. So entsteht ein mediterraner Klangkosmos aus Rhythmen, Melodien und Improvisationen, vom Sonnengesang zur Tarantella, vom einstimmigen Gesang des Mittelalters zur frühbarocken Villanella, gespielt auf Instrumenten, die Jahrtausende überdauert haben.

Für seine Konzert- und CD-Projekte lädt das Ensemble hochvirtuose Musiker aus der Alten -und der Traditionellen Musik ein. Aus der fruchtbaren Zusammenarbeit mit solchen "Meistern" ihrer Kunst, wie z.B. dem sardischen Musiker Luigi Lai (Launeddas), dem auf Kreta lebenden Duo Ross Daly & Kelly Thoma (kretische Lyra, Tarhu) oder dem in Frankreich lebenden Carlo Rizzo (Tamburello), dem Organisten und Cembalisten Michael Behringer und Ian Harrison (Zink, Schalmei, Dudelsäcke) oder Gabriella Aiello ( Spezialistin für süditalienische Gesangstechniken) entstanden die letzten zwei Projekte "Mediterraneum" (SONY/DHM 2011) und "La Follia - the Triumph of Folly" (SONY/DHM 2013).

VVK 19.00 €
AK 22.00 €
Schüler/Studenten
3 € Ermäßigung

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Münster Sankt Paul
Mettingerstr. 2
73728 Esslingen am Neckar
Wann ist das Event?
Samstag, 13. Dezember 2014
21:00 Uhr
Seit 2503 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Oni Wytars - Esslingen am Neckar - 13.12.2014 – Copyright © 2021 Kleiner Kalender